Über uns Geschichte

Entstehung und Geschichte

1965 findet in Rom eine Internationale Studienkonferenz über den “Diakon in Kirche und Welt von heute” statt. Kardinäle, Bischöfe, Theologen, Frauen und Männer aus aller Welt nehmen an der Veranstaltung teil. Das in diesem Zug gegründete Internationale Diakonatszentrum fördert seitdem weltweit das Amt des Diakons in einer Kirche mit diakonischem Angesicht.

1951 Junge Sozialarbeiter gründen den ersten Diakonatskreis in Freiburg, mit dem Ziel, als verheiratete Ständige Diakone in der Katholischen Kirche notleidenden Menschen zu dienen.
1952 Der Diakonatskreis veröffentlicht sein erstes “Werkblatt” : dieses erscheint bis 1966 in unregelmäßiger Folge
1954 Aufbau eins weiteren Diakonatskreises in München
1955 Ausbau der internationalen Kontakte
1958 Beginn des Aufbaus von weiteren Diakonatskreisen und Gruppen in verschiedenen Ländern (z.B. Deutschland, Frankreich, Österreich, Lateinamerika)
1959 Zusammenschluß der verschiedenen Initiativen zum “Internationalen Diakonatskreis”, mit Sitz in Freiburg
1962 Petition zur Erneuerung des Diakonates an alle Bischöfe des II. Vatikanischen Konzils
1965 Rom: Internationale Studienkonferenz über den “Diakon in Kirche und Welt von heute”.

Gründung des “Internationalen Informationszentrums für Fragen des Diakonats”, mit Sitz in Freiburg
1966 Beginn mit der Zeitschrift “Diaconia Christi”

In den nachfolgenden Jahren Mitwirkung bei der Erneuerung des Diakonates in verschiedenen Ländern
1969 Neuordnung von Aufgaben und Strukturen sowie Umbenennung in: “Internationales Diakonatszentrum” (IDZ)
1992 Übersiedlung des IDZ in die Diözese Rottenburg-Stuttgart
1995 30 Jahre IDZ