Blog World Café Der Diakonat in…

Meldung

Der Diakonat in Australien und Neuseeland

Diakon Tony Hoban ist der Delegierte des IDZ für Ozeanien.

Wenn Sie sich die Karte von Australien ansehen, werden Sie sehen, dass sie den großen Hauptkontinent und dann einen Inselstaat namens Tasmanien umfasst. Tasmanien gerät manchmal in Vergessenheit, wenn Karten von Australien für besondere Anlässe erstellt werden – was die Bewohner Tasmaniens sehr ärgert. Nun, ich sage manchmal, dass der Diakonat ein bisschen wie Tasmanien ist, wenn es um Berufungen in der Kirche geht. (Mein tiefes Mitgefühl gilt der kleinen Zahl von Diakonen in Tasmanien, die beide Arten von Vernachlässigung erfahren!).
Wie in vielen Teilen der Welt war die Akzeptanz des Diakonats durch Bischöfe in Australien gemischt und lückenhaft.

Bild vergrößern In manchen Diözesen – wie meiner eigenen in Parramatta (West-Sydney) – ist der Diakonat sehr lebendig und gedeiht, während es in anderen Diözesen nie irgendwelche Erfahrungen mit ständigen Diakonen gab, die Zeiten der Unterstützung und dann weitgehender Inaktivität durchgemacht haben, abhängig von der Begeisterung des Bischofs zu jeder bestimmten Zeit.

Derzeit gibt es etwa 200 Diakone in Australien, mit den größten Konzentrationen in den größeren Metropolregionen Brisbane, Sydney, Parramatta, Broken Bay (Nord-Sydney), Melbourne, Adelaide und Perth.

Im Juni 2016 genehmigte die Kongregation für den Klerus in Rom die „Normen für die Ausbildung von Ständigen Diakonen und Richtlinien für den Dienst und das Leben von Ständigen Diakonen“ für Australien für einen Zeitraum von sechs Jahren. Da dieses Dokument nun überprüft werden muss, hat die Australische Katholische Bischofskonferenz eine Gruppe unter der Leitung von Diakon Tim Grauel aus Adelaide beauftragt, eine Aktualisierung zu erstellen. Ich freue mich, Teil dieser Gruppe zu sein.

Einige der Probleme, die bei der Überprüfung berücksichtigt werden, sind Themen wie: – Supervision und Mentoring für Geistliche, die sich aus nationalen Schutzstandards ergeben – die Realität eines Mangels an akademischen Studienmöglichkeiten außerhalb der großen Städte an der Ostküste und Optionen für mehr Online-Studium und eine Überprüfung geeigneter Studienthemen – Städtische vs. ländliche/regionale Ausbildung – Fragen im Zusammenhang mit alternden Diakonen – ständige Weiterbildung für geweihte Diakone – eine klarere Artikulation der Theologie des Diakonats (in Anlehnung an die Arbeit von Prof. John N. Collins und Bischof Shawn McKnight aus Jefferson City, Missouri).

In Australien ist die National Association of Deacons (NAD) eine brüderliche Mitgliederorganisation von Diakonen und anderen am Diakonat Interessierten. Wir haben einen nationalen Vorstand mit Vertretern aus dem ganzen Land. Leider ist der Vorsitzende, Diakon Nick Kerr aus Adelaide, letztes Jahr ziemlich plötzlich verstorben. Ich wurde zum vorläufigen Vorsitzenden gewählt, bis später in diesem Jahr eine weitere Wahl stattfindet.
Nick war auch Teil der IDZ-Delegiertenversammlung, die mit dem Vorstand an der Führung der Organisation arbeitet. Ich wurde gebeten, seinen Platz einzunehmen, und übernahm diese Rolle gerne, um zu versuchen, zum Diakonat über meine eigene Diözese und mein Land hinaus beizutragen.

Als ganz neuer Vertreter von IDZ Ozeanien bin ich sehr daran interessiert, mehr über den Diakonat in anderen Teilen der Region zu erfahren. Meines Wissens nach haben in Neuseeland, das aus sechs Diözesen besteht, nur zwei Diözesen ständige Diakone – Auckland und Hamilton – und dass derzeit etwa 30-35 Diakone in Neuseeland aktiv sind.
Mir sind keine Diakone in anderen Teilen der Region bekannt, aber ich lasse mich gerne korrigieren. Ich würde mich freuen, wenn sich Leser melden, die mehr darüber wissen als ich.

Konferenz im Oktober 2022
Alle zwei Jahre haben wir eine nationale Diakonenkonferenz, die von der NAD veranstaltet wird. In diesem Jahr ist meine Diözese Gastgeberin der Konferenz. Wir haben eine Liste großartiger Referenten und Workshop-Moderatoren für das Treffen vom 13. bis 16. Oktober zusammengestellt. Nachdem wir in den letzten Jahren den Weg zu einem Plenarrat der Kirche in Australien und einer Abschlussversammlung, die Anfang Juli 2022 stattfinden wird, miterlebt haben, besteht großes Interesse daran, welche Veränderungen für die Kirche in unserem Land bevorstehen und welche Auswirkungen dies auf Diakone und ihre Dienste haben wird. Dieses Thema wird ein Schwerpunkt der Konferenz sein. IDZ-Präsident Gerald DuPont hat sich freundlicherweise bereit erklärt, einer der Redner auf der Konferenz zu sein.


Zurück …


Kategorien


Weitere Artikel zu "World Café"





alle Artikel …


Tags